Haben Stadtladen, Stadtteilläden, Technisches Rathaus und Ordnungsamt geöffnet?
Das Rathaus ist mit allen Abteilungen wieder geöffnet. Dazu gehören auch das Technische Rathaus und die Ordnungsbehörde. Publikumsverkehr ist auch im Bürgerservice der Stadtverwaltung in sehr begrenztem Umfang und nach vorheriger Terminabsprache möglich, die Service-Hotline des Hanau Bürgerservice für Terminvereinbarung oder allgemeine Informationen zu den Dienstleistungen unter 06181 295-8135 oder 295-640. Die Stadtteilläden bleiben bis auf Weiteres geschlossen.
Wie ist die Stadt Hanau für normale Verwaltungsfragen telefonisch zu erreichen?
Die gesamte Verwaltung der Stadt Hanau befindet sich im Notdienst – es werden nur dringende und unaufschiebbare Anliegen bearbeitet.
Die Liste mit den Ansprechpartnern, Telefonnummern sowie den Zeiten der Erreichbarkeit finden Sie hier: Notfallereichbarkeit Stadt Hanau
Finden Eheschließungen im Schloss Philippsruhe statt?
Ja, Trauungen im Schloss Philippsruhe sind wieder möglich. Neben Brautpaar und den beiden Trauzeugen sind zehn weitere Gäste bei der Hochzeit zugelassen – auch in Schlosshof und Park sind keine größeren Gesellschaften erlaubt. Brautpaar sowie alle Gäste müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen, Brautpaar und Standesbeamtin bzw. Standesbeamter können diesen während der Trauungszeremonie abnehmen.
Finden Trauerfeiern und Bestattungen weiterhin statt? Sind die Teilnehmerzahlen begrenzt?
Bestattungen und Trauerfeiern finden weiterhin statt. Zum Schutz der Gesundheit sollen sie möglichst im engsten Familien- und/oder Freundeskreis stattfinden, es gelten auch hier die Abstandsregeln (mindestens 1,50 Meter). Die Kontaktdaten der Teilnehmer sind in Namenslisten zu erfassen. Beim Betreten des Friedhofsgeländes ist ein Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Dies gilt nicht für Menschen mit Beeinträchtigungen, die ein entsprechenden Nachweis bei sich tragen.
Trauerfeierlichkeiten und Beerdigungen für Verstorbene, die mit dem Coronavirus infiziert waren, finden nur im Freien statt.
Trauerfeiern dürfen in Trauerhallen der Stadt Hanau stattfinden, hier gelten folgende Regeln:
Hauptfriedhof: Kapelle kann mit 30 Teilnehmern genutzt werden, Urnenabschiedsraum mit 6 Teilnehmern, Abschiedsraum mit 5 Teilnehmern.
Kesselstadt: Kapelle mit 24 Teilnehmern. Waldfriedhof Großauheim: Kapelle mit 36 Teilnehmern, Abschiedsraum mit 5 Teilnehmern.
Wolfgang: Kapelle mit 30 Teilnehmern. Mittelbuchen: Kapelle kann mit 31 Teilnehmern genutzt werden.
Steinheim Süd: Kapelle mit 40 Teilnehmern, Abschiedsraum mit 5 Teilnehmern.
Klein-Auheim: Kapelle kann mit 38 Teilnehmern genutzt werden.
Einige Bestattungsriten und die Bestattungskulturen verschiedener Religionen und Weltanschauungen stehen den infektionsschutzrechtlichen Bestimmungen gegensätzlich gegenüber. Rituelle Waschungen sind möglichst zu vermeiden und wenn, dann nur unter Verwendung erhöhter "Persönlicher Schutzausrüstung" (PSA) vorzunehmen. Einbalsamierungen sind nicht gestattet. Eine berührungslose Abschiednahme am offenen Sarg ist mit entsprechendem Abstand möglich. Obwohl der Infektionsschutz vorrangig ist, werden die Anforderungen und Wünsche der Religionen und Weltanschauungen, soweit es risikolos möglich ist, respektiert.
Die Richtlinie zur Durchführung von Trauerfeiern und Beerdigungen finden Sie HIER
Warum steht auf dem Hauptfriedhof ein Kühlcontainer?
Um in der aktuellen Corona-Krise vorbereitet zu sein, nimmt sich die Stadt Hanau vielfältigen Aufgaben an, um auch für Notfälle gerüstet zu sein. So wurde Anfang April auf dem Hauptfriedhof ein Kühlcontainer mit 25 Plätzen aufgestellt. Dieser könnte eingesetzt werden, falls die Sterberate stark ansteigen würde. Die Trauerhalle des Hauptfriedhofes hat 50, die Stadtteil-Friedhöfe weitere 18 Kühlplätze, die grundsätzlich und während der Epidemie auch für Verstorbene aus anderen Städten und Gemeinden im Hanauer Umland für Kremierungen zur Verfügung gestellt werden. Der Krisenstab betont, dass auch dies als Vorsichts- und Vorbereitungsmaßnahme, wie etwa die angeordnete Bereitstellung von weiteren Intensiv-Betten und Beatmungsgeräten in Krankenhäusern, während der Corona-Krise zu verstehen ist.
Hat die Stadtbibliothek Hanau geöffnet?
Die Stadtbibliothek Hanau im Kulturforum am Freiheitsplatz durchgehend montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr und samstags von 11 bis 18 Uhr geöffnet.
PC- und Arbeitsplätze müssen nicht mehr reserviert werden. Gruppen von bis zu vier Personen können zusammen an einem Tisch lernen, ohne vorherige Anmeldung. Leserinnen und Leser dürfen im Lesecafé wieder Zeitung lesen. Auch der Kopierer ist wieder im Betrieb.
Auch im Kulturforum besteht weiterhin die Pflicht zum Tragen einer Maske. Beim Eintritt müssen Kontaktdaten hinterlassen werden. Zur Nutzerregistrierung oder Verlängerung des Bibliotheksausweise ist die Servicetheke im Erdgeschoss durchgehend geöffnet.
Die Beratung im 2. Stock kann wegen der immer noch bestehenden Hygiene-Schutzmaßnahmen noch nicht stattfinden.
Das Stadtarchiv und das Medienzentrum, die Bildungsberatung, die Lernwerkstatt, die Wetterauische Gesellschaft und der Hanauer Geschichtsverein im Kulturforum bitten vor einem Besuch um vorherige Terminvereinbarung, siehe http://kulturforum-hanau.de/kinder/089743/index.html.
Welche Angebote bietet die Stadtteilbibliothek Großauheim?
Die Stadtteilbibliothek Großauheim bietet einen Ausleihe-Lieferservice an, der wie folgt funktioniert:
1. Auf der Internetseite www.bibliothek-grossauheim.de im Online-Katalog stöbern.
2. Pro Leseausweis maximal 4 Medien auswählen.
3. Eine Mail mit der Bestellung an ausleihe@bibliothek-grossauheim.de senden mit Leseausweisnummer, Medienwunsch und einer Telefonnummer zur Absprache der Lieferzeit.
4. Bearbeitung der Bestellung in der Bibliothek, die Medien werden (unter Berücksichtigung der Hygiene- und Abstandsregeln) in eine Tüte gepackt.
5. Abstimmung des Liefertermins mit der Nutzerin/dem Nutzer per Telefon oder Mail.
6. Die Tüte wird mit dem Fahrrad ausgefahren und zum ausgemachten Termin vor die Tür geliefert.
Hat das Kommunale Center für Arbeit geöffnet?
Sie können in den vier KCA-Standorten des Jobcenters in Maintal, Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern telefonisch, per E-Mail oder auf dem Postweg Termine vereinbaren.
Wenn Sie einen persönlichen Termin wahrnehmen möchten, müssen Sie diesen zwingend vom KCA  bestätigen lassen. Ohne bestätigten Termin wird kein Zutritt gewährt. Das KCA bittet weiterhin darum, alle Anliegen vorrangig über die Telefon-Hotlines bzw. die vier untenstehenden E-Mail-Adressen zu klären. Es ist das Ziel, zum Gesundheitsschutz persönliche Vorsprachen auch nach der Lockerung auf das absolut erforderliche Minimum zu reduzieren.
Das KCA ist von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr unter den aufgeführten zentralen Telefonnummern der vier KCA-Regionen zu erreichen:
Maintal: 06181/292-44441
Hanau: 06181/292-44444
Gelnhausen: 06051/9741-44443
Schlüchtern: 06661/970-44442
Bitte nutzen Sie nur diese zentralen Telefonnummern und verzichten Sie darauf, Ihren persönlichen Ansprechpartner direkt anzurufen. Die einzelnen Durchwahlen werden nicht mehr freigeschaltet sein.
Durch die Einschränkung des Publikumsverkehrs entstehen Ihnen keine Nachteile. Das Absagen oder das unentschuldigte Versäumen von Terminen hat für Sie keine negativen Konsequenzen.
Wenn Sie Unterlagen abgeben möchten, nutzen Sie bitte die Briefkästen vor Ort, diese werden mehrfach täglich geleert. Senden Sie Anträge, Unterlagen und Sonstiges vorrangig per E-Mail. Zu diesem Zweck gibt es für vier KCA-Standorte neue E-Mail-Adressen:
Maintal: maintal@kca-mkk.de
Hanau: hanau@kca-mkk.de
Gelnhausen: gelnhausen@kca-mkk.de
Schlüchtern: schluechtern@kca-mkk.de
Das KCA akzeptiert Nachweise in elektronischer Form: Machen Sie ein Handy-Foto von den benötigten Unterlagen und schicken Sie die Datei an den digitalen Briefkasten der jeweiligen Geschäftsstelle. Bitte nutzen Sie nicht die E-Mail-Adressen Ihrer Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner. Denn im Fall einer Erkrankung ist sonst nicht gewährleistet, dass Ihr Anliegen bearbeitet wird.
Weitere Informationen finden Sie HIER.
Hat die Agentur für Arbeit in Hanau noch geöffnet?
Um in der aktuellen Lage die wichtigsten Dienstleistungen erbringen zu können, konzentriert sich die Hanauer Arbeitsagentur auf die Bearbeitung und Bewilligung von Geldleistungen.
Die Häuser der Agentur für Arbeit in Hanau, Schlüchtern und Gelnhausen für Kundinnen und Kunden sind inzwischen geschlossen. Dies gilt auch für die Familienkasse und das Berufsinformationszentrum (BiZ).
Alle Gesprächstermine entfallen ohne Rechtsfolgen. Für Kundinnen und Kunden entstehen daraus keine Nachteile. Termine müssen nicht abgesagt werden, auch Anrufe sind nicht nötig.
Bei der Arbeitslosmeldung entfällt die persönliche Vorsprache in der Arbeitsagentur. Die Arbeitslosmeldung kann online über www.arbeitsagentur.de/eServices oder telefonisch erfolgen.
Unter der Telefonnummer 06181 / 672 106 kann die Agentur für Arbeit montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr telefonisch kontaktiert werden. Aufgrund des hohen Anrufaufkommens kann es zu längeren Wartezeiten kommen. 
Wenn Termine entfallen oder persönlicher Kontakt nicht möglich ist, entstehen Kundinnen und Kunden keine finanziellen Nachteile. Die Agentur für Arbeit agiert unbürokratisch und flexibel, so dass die Versorgung aller Menschen, die auf die Geldleistungen der Arbeitsagentur angewiesen sind, sichergestellt ist.
Die Arbeitsfähigkeit der Arbeitsagentur ist gewährleistet. Die sichere Auszahlung von Geldleistungen hat oberste Priorität. Dies gilt auch für die Auszahlung von Kindergeld und Kinderzuschlag.
Folgende Hotlines sind geschaltet:
  • Arbeitgeberhotline: 08004555520
  • Arbeitnehmerhotline: 08004555500
  • Familienkasse: 08004555530
  • Weitere Fragen: 06181 672 106
Sind Gerichte, Finanzamt und andere Landes-Behörden in Hanau noch geöffnet?
Das Finanzamt Hanau ist für den Publikumsverkehr geschlossen. Bei Fragen zur Steuer kann man sich an 06181/1010 wenden.
Die hessische Polizei sowie die hessischen Gerichte und Staatsanwaltschaften sind weiterhin geöffnet. Zugleich ergreifen die Gerichte und Staatsanwaltschaften alle notwendigen Maßnahmen, um Bürger und Bedienstete vor Infektionen mit dem Corona-Virus zu schützen. Als Alternative zu persönlichen Besuchen ist der Digitale Service Point der Hessischen Justiz über die landesweit kostenlose Rufnummer 0800 / 96 32 147 (montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr) oder servicepoint@justiz.hessen.de erreichbar und unterstützt Sie bei vielen Anliegen mit Justizbezug.
Es wird darum gebeten, von persönlichen Vorsprachen nach Möglichkeit abzusehen. Die Gerichte oder Staatsanwaltschaften sind nur in dringenden und unaufschiebbaren Angelegenheiten aufzusuchen. Für viele Anliegen mit Justizbezug und insbesondere solche aus dem Grundbuch-, Nachlass- und Betreuungsrecht, besteht die Möglichkeit, sich mit Fragen an den Digitalen Service Point der Justiz zu wenden über die landesweit kostenlose Rufnummer 0800 / 96 32 147 (montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr) oder servicepoint@justiz.hessen.de. Der Service Point dient dazu Bürgerinnen und Bürger kompetent, zuverlässig und schnell Auskunft auf ihre Fragen und sachdienliche Informationen zu vielen justizspezifischen Themen zu geben.
Die Entscheidung über die Aufhebung oder Verlegung eines Termins trifft das Gericht im Rahmen der richterlichen Unabhängigkeit. Es ist aber davon auszugehen, dass viele der für die nächsten Wochen bereits angesetzten Termine aufgehoben und verschoben werden. Sollten Sie bereits zu einem Termin in den nächsten Tagen geladen worden sein, besteht deshalb die Möglichkeit, dass Sie eine Abladung noch nicht erreicht hat. Informieren Sie sich bitte bei dem zuständigen Gericht oder der Staatsanwaltschaft, ob dieser Termin auch tatsächlich stattfindet.
Ab wann haben Ortsgerichte wieder geöffnet?
Ortsgerichte und Schiedsämter bieten ihre Dienstleistungen wieder an. Allerdings gelten auch hier strenge Hygiene- und Abstandsregeln. Bei Terminen gilt die Maskenpflicht für Besucher. Die Ortsgerichte öffnen zu ihren bekannten Sprechzeiten, Grundstücksschätzungen werden zur Zeit nicht vorgenommen. Für die Schiedsämter bestehen keine festen Sprechzeiten, die Anliegen werden nach Möglichkeit telefonisch erledigt.
Ist das Kundenzentraum der Stadtwerke geöffnet?
Ja, das Kundenzentrum der Stadtwerke Hanau (Am Freiheitsplatz) ist geöffnet. Es gelten vorübergehend geänderte Öffnungszeiten: montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr. Für allgemeine Informationen sind die Stadtwerke telefonisch unter der Servicenummer 06181/3651999 oder per E-Mail service@stadtwerke-hanau.de zu erreichen. Bei Störungen gilt die telefonische Notdienst-Nummer 0800 365-2000.
Hat die Zulassungsstelle geöffnet?
Es gelten weiterhin Corona-Schutzmaßnahmen für die Zulassungsstelle Hanau. Bitte beachten Sie, dass nicht alle Serviceleistungen wie gewohnt an den Zulassungsstellen angeboten und erledigt werden können. Für Neu- und Wiederzulassungen sowie Halterwechsel muss ein Termin vereinbart werden. Terminvergaben erfolgen über ein Kontaktformular, das im "CoroNetz" des Main-Kinzig-Kreises und hier zu finden ist. https://www.mkk.de/de/mkk_de/buergerservice/lebenslagen_1/auto_verkehr_und_oepnv/32_zulassungsstelle/kontaktformular.html
Seit Mitte Juni bietet die Zulassungsstelle an, etwa Außerbetriebsetzungen, Kurzzeitkennzeichen, Adressänderungen innerhalb des Kreises sowie Neuausstellungen nach Verlust oder Diebstahl wieder kurzfristig im Tagesgeschäft zu bearbeiten. Anfragen per Email sind über zulassung@mkk.de möglich.
Bitte beachten Sie auch die aktuellen Informationen auf der Homepage des Kreises https://www.mkk.de/de/mkk_de/buergerservice/lebenslagen_1/auto_verkehr_und_oepnv/32_zulassungsstelle/index_zulassungsstelle.html.
Ist die RMV-Mobilitätszentrale am Freiheitsplatz weiterhin besetzt?
Ja, die Mobilitätzentrale am Busbahnhof Freiheitsplatz ist wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten geöffnet: montags bis freitags 7 bis 18 Uhr, samstags 7.30 bis 15 Uhr. Beim Besuch ist Mund-Nase-Bedeckung zu tragen und Abstand (1,50 Meter) einzuhalten.